10 Tipps, damit die Reise nicht zum Albtraum wird

Wenn man auf Reisen geht, dann möchte man entspannen, Eindrücke sammeln und Kraft tanken. Die schönsten Ferien können jedoch zur Katastrophe werden, wenn wichtige Dinge gestohlen werden – dies ist nicht nur lästig, sondern meist auch mit Kosten verbunden. Wir haben die 10 wichtigsten Tipps zusammengestellt, damit der Urlaub nicht zum Albtraum wird.
  • Die Reise sorgfältig planen: Es ist wichtig so viele Informationen wie möglich vorarb einzuholen. Sich über die Einreisebestimmungen und aktuellen Warnungen zu informieren ist genauso ratsam, wie sich über die Impfbestimmungen kundig zu machen.

 

  • Nur mitnehmen, was man wirklich braucht: Eine ausreichende Auswahl an Kleidung und Schuhen mitzuhaben, ist zwar angenehm, kann aber bei mehr Gepäckstücken zu Unübersichtlichkeit führen. Deshalb empfiehlt es sich unbedingt vor Reiseantritt zu überdenken, was lieber zu Hause bleiben darf.

 

  • Dokumente kopieren: Sachen können verloren gehen, das ist jedem schon mal passiert und kein großes Drama. Daher sollte man von den wichtigsten Dokumenten Kopien machen bzw. sie mit dem Handy abfotografieren. Das macht es einem viel leichter, neue Formulare zu beantragen und sich auszuweisen.

 

  • Wertgegenstände im Hotel-Safe deponieren: Wertvoller Schmuck und teure Uhren haben nichts am Strand verloren. Erstens können sie verloren oder kaputt gehen und zweitens symbolisieren sie: „Da ist etwas zu holen!“ Verstaut man die Wertgegenstände im Hotel-Safe erspart man sich eine Menge Ärger.

 

  • Geld und Dokumente nahe am Körper tragen: Im Lederfachhandel gibt es Taschen, die mit kurzem Riemen nahe am Körper (eventuell sogar unter einer Weste oder Jacke) oder um die Hüfte getragen werden können. Große Taschen laden Taschendiebe ein, ihr Glück zu versuchen und sind mit Unannehmlichkeiten verunden.

 

  • Unsichere Touristenattraktionen nur mit einem Guide besuchen: Es ist natürlich möglich Sehenswürdigkeiten in weniger sicheren Gegenden zu besuchen, allerdings sollte dies nur mit einem ortskundigen, qualifizierten Reiseführer geschehen.

 

  • Unsichere Viertel nachts meiden: Manche Gegenden, die tagsüber geschäftig sind, verändern sich schlagartig, sobald die Sonne untergegangen ist. In diesem Fall hört man lieber einmal mehr auf sein Bauchgefühl, unterlässt es die dunkle Gasse zu durchqueren und geht lieber einen kleinen Umweg.

 

  • Bekleidung dem Reisort anpassen: Abgesehen davon, dass es respektvoll ist, sich den Sitten des Urlaubsortes anzupassen, sticht man aus der Menge weniger als Tourist hervor. Somit wird man nicht so leicht zum Ziel von Taschendieben und Trickbetrügern.

 

  • Fotos von Kindern mitnehmen: Wenn man mit der ganzen Familie auf Urlaub fahren möchte und auch kleinere Kinder dabei sind, sollte man für den Fall der Fälle immer aktuelle Fotos von den Kleinen einpacken. Beim Gedanken an den Trubel auf überfüllten Straßen, kann man sich vorstellen, dass Fotos wichtig sind, wenn es um die Suche eines Familienmitglieds geht.

 

  • Erste-Hilfe-Set einpacken: Schnell hat man sich am Strand an einer herumliegenden Scherbe oder beim Öffnen einer Flasche geschnitten. Ein kleines Erste-Hilfe-Täschen nimmt nicht viel Platz weg und der kleine Helfer ist rasch bei der Hand. Auch das Einpacken von einem Mückenschutzmittel und einem Mittel gegen Magen-/Darmbeschwerden ist ratsam.

 

Beachtes man diese 10 Tipps steht einer erholsamen Reise nichts im Wege. Zu schade wäre es, wenn durch eine Kleinigkeit der Urlaub verdorben würde. Daher: Vorsicht ist besser als Nachsicht!


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen