Das perfekte Business-Outfit

 

Ob vorgeschrieben oder nicht, der Dresscode git in allen Berufen. Dabei sind tiefe Ausschnitte und zu kurze Röcke ein absolutes No-Go. Wenn kein Dresscode vorgegeben ist, sollte man sich trotzdem an allgemeine Richtlinien halten, um nicht unangemessen gekleideit zu sein. Wir haben ein paar Tipps zusammengestellt, was kleidungstechnisch im Büro erlaubt ist, und was man eher vermeiden sollte.

 

  • Auf die Qualität achten: Es müssen nicht immer teure Marken sein, trotzdem sollte man beim Einkaufen auf die Qualität achten. Das Kleidungsstück sollte gut verarbeitet sein und nicht billig wirken.

 

  • Mut zu Farben und Mustern: Nur weil man im Büro arbeitet, muß man ja nicht nur grau und schwarztragen, man darf es aber natürlich auch nicht übertreiben. Eine schlichte, einfarbige Hose kann sehr gut mit einem farbigen oder gemustertem Oberteil kombiniert werden. Ein einfarbiges Oberteil mit raffinierten Details (z.B. Rüschen) kann den dezenten Hosenanzug aber auch aufpeppen und gar nicht mehr fad wirken lassen.

 

  • Accessoires kombinieren: Accessoires sind hier ein absolutes Muss, wenn man wieder die goldene Regel beachtet: Weniger ist mehr! Dezente Ketten und Ohrringe, wie auch Taschen peppen auf und wirken nicht übertrieben. Besonders toll eignen sich Taschen, die in Windeseile für den After-Work-Drink mit den Kollegen zur Clutch werden (z.B. Tasche minibag von minibag um EUR 149)

 

  • Die optimale Frisur: Im Kundenverkehr bei einer Bank ist ein elegentes Auftreten geforder, dass durch eine adrette Frisur unterstützt wird. In allen anderen Fällen ist weniger die Frisur ausschlaggebend, als die Tatsache, dass die Frisur unbedignt gepflegt aussehen muß.

 

  • Schuhe: Auch hier gilt wieder – das Um und Auf sind gepflegte und saubere, nicht abgetragene Schuhe, bei denen mit der Absatzhöhe nicht übertrieben werden darf. Im Prinzip sind alle schlichten und elegante Schuhe passend, zu ausgefallene Modelle sollten für die Freizeit lieber im Schuhschrank warten.

 

  • dezentes Make-Up/Parfum: Zu auffallendes Styling ist im Büroalltag unangebracht und wirkt künstlich.  Ein natürlich wirkendes Make-Up und ein leichter Duft unterstreichen das Outfit und hinterlassen keinen negativen Eindruck.

 

Natürlich muß man das Outfit immer davon abhängig machen, wo man arbeitet. In Banken mit Kundenkontakt gelten oft strikte Regeln und diese müssen natürlich befolgt werden. Wenn man aber in einem Büro arbeitet, wo es keine strikten Vorgaben gibt und man unsere Tipps beachtet, kann gar nichts schief gehen.


Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen